Zum Hauptinhalt springen.

HNA Watchblog

Anmerkungen zu einer Tageszeitung in Nordhessen

Kategorien

Impressum

3 Prozent Inflation sind zu viel!

Eingestellt am 26. Mai 2016 um 19:51 Uhr » Wirtschaft Medien

… findet jedenfalls die nordhessische IHK – und die lokale Tageszeitung berichtet darüber ausführlich: Die Parkgebühren seien in Kassel zu hoch. Dabei wird jedoch weder nachgerechnet noch überregional verglichen. Und: Diese Diskussion hatten wir schon einmal.

kommentieren


Kaiserschmarrn mit Äpfeln oder Birnen? [Korrektur]

Eingestellt am 11. April 2016 um 22:57 Uhr » (Nord-) Hessen Politik

Hat man Kaiser-Schmarrn gemacht und sucht nach dem passenden Obst, muss man nur bei der nordhessischen Tageszeitung vorbeischauen – dort werden heute solide Äpfel mit Birnen verglichen. Welches Fallobst jetzt allerdings der Flughafen Kassel-Calden und welches soziale oder kulturelle Einrichtungen sind, bleibt den Hobbyköchen und -gärtnern vorbehalten. Fest steht jedenfalls anscheinend, dass dieses Obst wohl bekömmlich sei. Denn zumindest der Flughafen Kassel-Calden wird zu so etwas wie einer Wohltat für Nordhessen stilisiert. Woraus diese „Wohltat“ bestehen soll, bleibt selbst nach dem Versuch zweier erläuternder und vergleichender Artikel zumindest dem naiven, zahlenbegabten Leser unklar.

Fakten

Denn nehmen wir nur einmal die Tatsachenbehauptungen der beiden Artikel sowie aus Gründen der Vollständigkeit noch einen früheren Artikel zu dem Thema und fassen zusammen:

  • Im gesamten letzten Jahr sind vom Flughafen aus 168 Tonnen Luftfracht transportiert worden. Das entspricht also rund fünf LKW-Ladungen bzw. fünf Güterwaggons bei der Bahn. Fünf, in einem Jahr! Und dafür hat sich keine Spedition gefunden?
  • Theaterkarten werden mit rund 100 Euro pro Karte öffentlich bezuschusst. Doch das Theater
    1. bietet es für jeden ein Programm, während der Flughafen nur eine sehr enge Auswahl an Zielen ermöglicht,
    2. beschäftigt mehr Menschen in der Region,
    3. hält für finanziell weniger leistungsfähige Menschen vergünstigte Eintrittskarten bereit,
    4. wird häufiger und nicht nur zum Schnitzelessen frequentiert,
    5. kann auch genutzt werden, wenn man die Region gar nicht verlassen möchte.
  • Der ÖPNV in Nordhessen wird pro Jahr zwar mit deutlich mehr Geld als der Flughafen subventioniert. Nur
    1. gibt es deutlich mehr als 360.000 180.000 Fahrgäste pro Jahr (Zahl nach einem Hinweis korrigiert: Fluggäste werden doppelt gezählt),
    2. bringt mich der ÖPNV überhaupt irgendwo hin,
    3. gibt es zusätzliche Subventionen für ganz junge und ältere Menschen,
    4. wird der ÖPNV-Betrieb direkt subventioniert – und nicht im Vergleich zum Flughafen nur die Haltestellen.
  • Die Kasseler Museen erhalten ca. dreimal so viel öffentliche Gelder wie der Flughafen. Nur … gleichen sich die Argumente in Bezug auf die Nutzung dem bereits oben gesagten. (180.000 Besucher pro Jahr, das schafft vermutlich die Grimmwelt alleine.)

Rechnung für Calden fehlt

Der Vergleich mit der Subventionierung der öffentlichen Schwimmbäder hingegen dürfte zumindest für Caldener taktlos sein, schließlich hat „Dank“ des Flughafens die Gemeinde ihr Freibad zwischenzeitlich auf der Abschussliste öffentlicher Einrichtungen stehen gehabt. Aber das steht sogar sehr indirekt im Artikel, wenn der Autor von der sehr klammen Gemeinde Calden schreibt, und unterschlägt, warum dieser Gemeinde das Geld fehlt.

Kommentare (1)


AfDershow-Party!

Eingestellt am 03. April 2016 um 14:02 Uhr » Politik Medien

Hessen hat kommunal gewählt und rechts-konservativ wird triumphiert, denn man ist drin – in so manchem Gemeindeparlament oder Kreistag. Doch bis zur Konstitution und damit der Parlamentsarbeit dauert es noch etwas. Zeit für Spekulationen in der Lokalpresse – wieder einmal.

weiterlesen | Kommentare (1)

Alternative für NordHessen (ANH)

Eingestellt am 31. Januar 2016 um 23:28 Uhr » Medien Politik

In etwas mehr als einem Monat finden in Hessens Städten und Gemeinden Kommunalwahlen statt. Die lokale Tageszeitung hat bereits fleißig mitgeholfen, dass eine bestimmte Partei die nötigen Unterstützungsunterschriften erhalten konnte. Nun wird diese Partei schon fast „herbeigeschrieben“, in einem Artikel, dessen Kernvermutung offiziell widerlegt ist, der journalistische Nachrichtengehalt dem entsprechend sehr gering ausfällt. Das bringt Kontroverse und Klicks – und ist ein gefährliches Spiel mit dem Feuer.

weiterlesen | kommentieren

Notruf im Internet: Zeitung fehlen AfD-Anhänger

Eingestellt am 17. Dezember 2015 um 20:04 Uhr » Politik Medien

Die lokale Tageszeitung hat heute morgen einen bemerkenswerten Artikel über die so genannte „Alternative für Deutschland“ in Kassel veröffentlicht. Allein die Tatsache des Artikels ist schon merkwürdig genug, doch die Überschrift toppt alles.

weiterlesen | Kommentare (1)